Ungeziefer in den eigenen vier Wänden bekämpfen. Meist ist Expertenhilfe sinnvoller als wilder Aktionismus mit der Giftspritze, denn der kann noch mehr Schaden anrichten - besonders in Haushalten mit Allergikern, Asthmatikern und Kleinkindern.

Die Bekämpfung erfordert Geduld.

 

Entdecken wir die kleinen Motten, so ist mit ihrer Beseitigung das Mottenproblem noch lange nicht gelöst, denn sie können bereits große Mengen Eier gelegt haben. Die Bekämpfung kann einige Zeit in Anspruch nehmen, vor allem wenn die Brutstätten hinter und unter für uns nicht erreichbarem Regal etc. stecken.

Viele Haushalte und Betriebe haben im Sommer Motten oder Käferprobleme. Oft werden zuerst kleine "Würmchen" an den Wänden entdeckt. Es handelt sich um Raupen, die zuvor in großer Zahl aus Motteneiern geschlüpft sind. Sie haben 16 Füße, mit denen sie auch sehr steile, glatte Flächen empor klettern können. Die Motten legen ihre Eier oft an oder in die Nahrung, damit die ausgeschlüpften hungrigen Raupen gleich genügend Futter vorfinden.. Von Motten befallene Nahrung darf nicht gegessen werden, da die Tiere die Nahrung auch verkoten und Milben und Pilze mit sich tragen. Der Verzehr kann bei Menschen zu allergischen Reaktionen sowie Magen-Darmkrankheiten führen

Die Männchen erkennen die Weibchen aus weiter Ferne. Diese warten mit ausgereiften Eiern auf ihre Befruchtung und geben Sexualduftstoffe ab

 

 

Die Kleidermotte

Die Kleidermotte ist 4-9 mm lang. Vorderflügel gelb, glänzend, Hinterflügel heller. Spannweite 14 mm. Weibchen legt 100-200 Eier einzeln an Stoff ab. Raupen schlüpfen nach ca. 14 Tagen. Entwicklungsdauer bis zum Schmetterling bei Zimmertemperatur ca. 3 Monate. In geheizten Räumen 3-4 Generationen jährlich, in ungeheizten Räumen 2 Generationen. Typisch sind die bis 15 cm langen Gespinströhrchen. Fellmotte und Pelzmotte An Pelzen und Wolltextilien ähnlich lebend und schädigende Insekten wie Kleidermotte.

 

Der Schaden

Die meist schmutzig-gelbweißen Raupen der Kleidermotte verursachen Lochfraß und Kahlstellen an Wollstoffen, Pelze, Teppichen u.a. Befallen werden vor allem Wollfasern, Textilien und Pelze, die längere Zeit nicht getragen wurden. Fellmotte und Pelzmotte Schaden wie Kleidermotte.

 

Mehlmotten

Die bevorzugten Nahrungen der Mehlmotten sind Mehl, Getreideprodukte, Teigwaren, getrocknete Früchten, Nüsse, Kakao, Mandeln und Schokolade. Sie sind im Dunkeln aktiv und fliegen nachts herum. Sind die kleinen Raupen aus den Eiern geschlüpft, so verspinnen sie mit klebrigen Fäden Mehl, Müsli und andere Kornprodukte. Die erwachsenen Raupen suchen sich zum Verpuppen gut geschützte Ritzen, Spalten und Ecken, so dass sie am besten während dieser Wanderung entdeckt werden. Die Puppen sind bis zu 1 cm groß und schlüpfen nach etwa 2-3 Wochen.

 

Dürrobstmotten

Diese Mottenart kommt in unseren Häusern sehr häufig vor. Die Raupen leben von getrocknetem Obst, wie Rosinen, Feigen, Wacholderbeeren. Man trifft sie aber auch im Mehl, Nüssen, Mandeln, Hülsefrüchten und anderen Lebensmitteln an. Sie entwickeln sich schnell als die Mehl- und Speichermotte. Bei günstigen Temperaturen beträgt die gesamte Entwicklungszeit bis zum fertigen Falter nur einen Monat.

 

Speichermotte

Es handelt sich hierbei um Verwandte der Mehlmotten.
Die Motten werden 5-7 mm und ihre Raupen 8-10 mm lang. Jährlich treten 1-2 Generationen im freien auf. In wärmen Räumen können sie sich mehrmals im Jahr vermehren. Als Nahrung dienen Getreidekörner und Mais.
 

Tipps

 Kleidermotten vorbeugen

1) Nur trockene, gut aus gedampfte Wäsche in den Schrank räumen, denn bei hoher Luftfeuchtigkeit entwickeln sich die Schädlinge schneller.

2) Kleidung, die zur längen Aufbewahrung  bestimmt ist, immer erst waschen oder reinigen, damit Hautschuppen und Schweiß entfernt werden.

3) Wertvolle Kleidungsstücken sollten nach Großmutters Sitte in dickes Leinentuch oder Zeitungspapier eingewickelt werden.  Auch Plastiktüten sind dazu geeignet.

4) Alte Bettlaken zu Säcken nähen und oben zubinden, um die kleidung vor Mottenfraß zu schützen.

5) Lavendelöl, Steinklee, Holunderholz oder ein Stück stark duftende Seife in den Wäscheschrank legen, um die motten zu vertreiben. Übrigens: Lavendelsäckchen durften wieder intensiver, wenn sie ab und zu mit der hand geknetet werden. 

6) Kleiderschränke trocken reinigen, entstauben, aussaugen - die Unterseite der Regalböden und Schubladen nicht vergessen!

 Kleidermotten Bekämpfung

1) Wichtig ist es, den Ausgangspunkt des Befalls zu finden. Die Larven können sich auch hinter dem Schrank aufhalten.

2) Kleidung absaugen oder brüsten.

3) Bohrlöcher für Regalböden im Kleiderschrank kontrollieren.

4) Befallene Textilien, die nicht heiß gewaschen werden können, für mindestens eine Woche in einer Plastiktüte verpackt einfrieren, um die Larven und Eier abzutöten.

5) Auch bügeln vernichtet die Schädlinge.

Lebensmittelmotten, die sich im Sommer besonders rasch vermehren, sollten zunächst mit milden Mitteln bekämpft werden. Die befallene Ware, überlagerte Pralinen oder Vogelfutter, gehört sofort aus der Wohnung verbannt und vernichtet. Anschließend müssen die betroffenen Regale gründlich mit Seifenlauge gereinigt werden.

 Biologische Bekämpfung

 Neu auf dem Markt sind Kleidermotten-Pheromonfallen. Mit Sexuallockstoffen werden die Männchen abgefangen, wodurch eine Begattung verhindert wird